Laufevents Archiv

2020

**Saison für heuer beendet**

Den Mountainman muss ich auf nächstes Jahr verschieben, Corona lässt mich nicht nach DE einreisen….

Trotzdem war dieses Jahr ein besonderes für mich. Einerseits konnt ich einige tolle Wanderungen mit meiner lieben Frau machen, dass war echt spitze.

Dann habe ich auch einige Run and Hikes gemacht, die Mischung ist sehr reizvoll. Mal schnell 4 h die Berge hoch und runter, es ist faszinierend wie viele Vegetationszonen man da bei uns erleben darf.

Nun bin ich voller Tatendrang für nächstes Jahr. Es wird ein bunter Mix aus Laufveranstaltungen, aber auch persönliche Events werden dabei sein. Hier die verschobenen Laufevents von heuer:

Mountainman Nesselwang 2021

Montafon Totale Trail 2021

Daneben habe ich schon ein paar tolle Bergtouren geplant, mehr davon später.

Und auch eine lange Wanderung von meiner Haustüre zu einem meiner Lieblingsplätze ist in Planung. Auch davon mehr später noch.

In diesem Sinne, Keep on running…

+++UPDATE+++

Aufgrund der allseits bekannten Situation haben sich einige Änderungen ergeben.

Meine persönliche Meinung ist, dass erst im Herbst wieder derartige Veranstaltungen stattfinden sollten. Natürlich auch nur dann, wenn sich die Sachlage in Sachen Corona positiv entwicklet hat.

Für die 3 Events habe ich mich nun angemeldet. Ich freue mich auf jeden der 3 Läufe. Am meisten bin ich auf den Rheinquelle Trail gespannt, da ich diesen Lauf noch nicht kenne. Um das Ganze für mich persönlich noch etwas interessanter zu gestalten, habe ich die angepeilten Zeiten eingetragen. Bin echt neugierig, wie ich da mit meiner Einschätzung liege.

Mountainman Nesselwang 09.05.2020

+++UPDATE+++

Neuer Austragungstermin 17.10.2020

Anmeldung erfolgt! 32 km, 1.700 hm. Erwartete Zeit 05:45 h.

Montafon Totale Trail 13.06.2020

+++UPDATE+++

Verschoben auf den 12.06.2021

Anmeldung erfolgt! 33 km, 3.300 hm. Erwartete Zeit 08:30 h

Rheinquelle Trail 11.07.2020

+++UPDATE+++

Nachtrag zum Event:

Ok, ich habe den Lauf durchgezogen und es war eine gute Entscheidung.

Das Wetter war entgegen der Prognose perfekt, kühl und fast zu 100 % trocken. Der Trail war wunderschön und man hat an einigen Stellen gemerkt, dass dieser wirklich von einem Trailläufer ausgesteckt worden ist. Vor allem die weglosen Passagen und die Abkürzungen nach dem Motto „Augen zu und kerzengerade dem Gipfel entgegen“ machten das Ganze zu einer wirklichen Herausforderung. Auch deshalb weil die Abwärtspassagen ähnlich steil waren. Organisiert war alles wirklich perfekt, sei es die Streckenmarkierung als auch die Verpflegungsstellen. Was mir auch immer gefällt ist ein entspanntes Auslaufen gegen Schluss des Rennens. Das war auch hier der Fall, die letzten 10 km gingen fast auschließlich leicht bergab ins Ziel. Da hat man dann etwas Zeit, bereits den Lauf Revue passieren zu lassen und die gemachten Eindrücke, die Hochs und Tiefs auf sich wirken zu lassen.

Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass ich im Schatten von Corona einen solch tollen Lauf erleben darf. Gratulation und ein herzliches Danke an die Veranstalter…

Der Lauf findet nun doch statt, jetzt heisst es nur noch, fit genug zu werden. Bei dem Höhenprofil ist die Zeit aber schon sehr kurz. Nun ich genieße die Zeit bis dahin und entscheide dann kurz vor dem Wettkampf, ob ich bereit bin…

Capture

Derzeit noch in Planung – nur ich bin da auch skeptisch. Daneben ist es auch für mich persönlich eher fraglich, ob ich mit diesem Lauf ins neue Jahr starten will. Es tut mir zwar weh, denn die Landschaft scheint ja sehr schön zu sein und auch das kleine Teilnehmerfeld gefällt mir sehr, aber ohne Vorbereitungsläufe dürfte das Ganze eher grenzwertig werden. Ich habe mich noch nicht entschieden, denke aber momentan eher an einen Alternativlauf im Alleingang.

Anmeldung erfolgt! 38 km, 2.900 hm. Erwartete Zeit 09:30 h

+++UPDATE+++

Ansonsten liebäugle ich im Oktober noch mit dem Transviamala Bewerb, hier dann die Marathondistanz. Wobei auch dessen Austragung aus heutiger Sicht noch nicht definitiv ist.

Verschiebung der Anmeldeportal-Öffnung

Transruinaulta, 24.10.2020

Montafon Totale Trail, 15.06.19

Es war die erwartet harte Nuss, meine Uhr sagte am Schluss 34,5 km und 3.525 hm, dazu die Strecke aufgrund des Schnees etwas verändert. Vor allem die letzte Etappe die Skipiste hoch war für mich eine saftige Prüfung. Wobei ich muss sagen, ich bin das Rennen größenteils flott gewandert, dadurch war ich körperlich eigentlich nie komplett am Anschlag. Nur halt mental war es schon hart, viele wunderschöne Plätze passiert, wo es doch so toll gewesen wäre, die Füsse ins kalte Wasser zu halten und ein Bierchen zu trinken. Trotzdem ist und bleibt der Lauf ein großartiges Erlebnis, ich kann das wirklich jedem empfehlen.

Mountainman Nesselwang

Rückschau zum Event am 11.05.19:

Es war ein toller Tag, Strecke aufgrund der Witterungsverhältnisse sehr fordernd. Als ich nach etwas über 6 h das Ziel zum ersten Mal erreichte, war es bereits nicht mehr erlaubt, die letzte Schlaufe – die S-Strecke mit 8 km zu machen. Aufgrund des strömenden Regens aber sicher eine gute Entscheidung. So blieb es bei den 30 km mit ca. 1.700 hm.

Nächstes Jahr dann hoffentlich bei besserem Wetter die volle Distanz:

to be continued…

2018

Das Jahr 2018 steht für mich unter dem Motto, „Schuster, bleib bei deinen Leisten“. Und das ist für mich schon Herausforderung genug. Denn seriöse Vorbereitung auf die geplanten Läufe ist leider nur selten möglich. Aber ich bin mittlerweile mental so eingestellt, dass ich in jedem Rennen, mein eigenes Rennen laufe. Sprich ich suche mir Läufe, zu denen ich eine Beziehung habe bzw. die mir landschaftlich zusagen. Dann ist das nächste Ziel die cut-off Zeiten gut meistern zu können und dann habe ich eigentlich schon gewonnen. Sprich ich kann dann das Laufen wirklich für meine Zwecke nutzen. D.h. einige Stunden komplett abschalten…

  • 12. Mai 2018, 4. Bizau Traillauf, angmeldet:

Nachtrag zur Veranstaltung:

War ein super Tag, was die Veranstaltung als solche betrifft, Wetter top, Veranstalter sehr freundlich, ebenso die Helfer. Nur ich hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und dachte bereits nach 2 km ernstlich darüber nach auszusteigen. Aber dann kriegte ich doch noch die Kurve und zog das Ding durch, obwohl ich während des ganzen Laufes noch kleinere und größere Einbrüche zu überstehen hatte. Aber wie wir alle wissen, der Weg ist das Ziel…

  • 16.06.2018, 3. Montafon Totale Trail 2018, angemeldet:

Was soll ich sagen, auch bei dieser Veranstaltung top Wetter und super nette Helfer, eine familäre Veranstaltung in einer tollen Gegend. Diesmal lief (besser ging) ich konsequent mein Trainingstemp, was bedeutet, dass ich die Berge hoch ganz passabel bin, aber bergab sogar von einem rollenden Igel überholt werde. Nun das gute an diesem Lauf ist, dass die letzten 10 km stetig bergauf gehen, solche Zieleinläufe mag ich. Darum kurz und bündig, ein genialer Tag…

  • 13.07.2018, 7. Silvretta Run 3000

War heuer meine zweite Teilnahme, schöner Lauf, vor allem den Berg hoch und das Jamtal aussi…

Meine Einschätzung, toller Bergmarathon in einer ebenso schönen Umgebung, super Organisation, freundliche Helfer und Zuschauer.

Das Streckenprofil ist aber nicht ganz mein Terrain, vorrangig leicht zu laufende Forstwege, wo Marathonläufer so richtig Speed machen können. Ich quäle mich viel lieber langsam aber stetig den Berg hoch. Wobei bei diesem Event ging mir ehrlich gesagt schon beim ersten Anstieg die Luft aus, gibt halt solche Tage.

2017

Bizau Traillauf:

Termin 13.05.17 steht nun, neu gibt es sogar eine Ultradistanz, klingt verlockend, wobei für mich ist das eher zu früh in der Saison ….

bizau

Schön war’s:

Silvretta Run 3000, 15.07.2017

Mit dem Lauf liebäugle ich schon lange, vor allem weil ich die Gegend rund um Galtür einfach so toll finde. Allerdings schwanke ich derzeit noch zwischen der 30 km oder der Marathondistanz. Die Höhenmeter sind fast auschließlich auf den ersten 20 km, da kann es dann auf der zweiten Streckenhälfte schon etwas zäh werden, schöne Landschaft hin oder her.

Marathon gefinisht, hard (trail) war’s:

Allgäu Panorama Ultra Marathon, 13.08.2017

Ohne Worte…

2016

Ganz nach dem Motto „In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist“ habe ich mir für 2016 einige ganz persönliche Highlights herausgesucht. Teilweise werden das sicher Grenzerfahrungen für mich, aber man soll ja öfters mal die Komfortzone verlassen:

Bizau Traillauf 07.05.2016

So den Lauf habe ich zwischenzeitlich absolviert, war wirklich sehr schön und abwechslungsreich. Hier merkt man wirklich, dass dieser von begeisterten Trailläufern geplant wurde. Und auch ein super Kompliment an die sehr netten Streckenposten. Muss wirklich sagen, dass sich hier jeder Veranstalter etwas abschauen kann. Vielen Dank für die schöne Zeit.

Montafon Totale Trail 30 km 18.06.2016

Auch dieser Lauf ist Geschichte und es war ein echtes Erlebnis. Leider musste ich nach 22 km aussteigen, da mir mein Knie schon seit längerem Probleme beim Abwärtslaufen macht. Und ehrlich gesagt, war auch die Kondition nicht mehr die Allerbeste. Aber nächstes Jahr wird wieder attackiert, hier ein paar kurze Eindrücke:

Montafon Arlberg Marathon 02.07.2016

Diesen Lauf habe ich zum dritten Mal absolvier. Landschaftlich super schön, aber irgendwie ist die Streckenführung nicht so das Richtige für mich. Vor allem mit den langen Abwärtspassagen auf Schotter kann ich mich nicht so recht anfreunden. Und irgenwie geht auch meine Taktik nie auf, egal ob ich langsam beginne und mich dann steigere, oder umgekehrt, schlussendlich bin ich zeitlich immer im gleichen Bereich.

Arlberg

Allgäu Ultra Marathon 14.08.2016

Dieser Event war bereits mein zweiter w.o. in diesesm Jahr, nach 49 km war für mich in Oberstdorf Schluss. Zwischen km 30 und 40 läuft man durch ein touristisch sehr stark frequentiertes Gebiet und die Hitze machte mir auch sehr zu schaffen. Da hat sich dann leider im Kopf frühzeitige die Erkenntnis festgesetzt, dass Oberstdorf wohl das Ziel sein soll. Ok, hätte ich den inneren Schweinehund im Kopf härter rangenommen, wäre ein Finish leicht möglich gewesen, zeitlich hatte ich keinerlei Probleme. Aber nach dem zweiten alkoholfreien Weizenbier in Oberstdorf war meine Motivation einfach dahin. Sicher ist aber, „I’ll be back“.

Ultra

7. Gargellner 1/4 Gebirgsmarathon – Gargellen

Eigentlich wollte ich heuer keine kurzen Tempoläufe mehr machen, irgendwie ist das für mich einfach nicht so der richtige Kick, um aus dem Alltag auszubrechen. Aber diesen Lauf habe ich schon länger im Visier und da die Landschaft und Streckenführung sehr ansprechend ist, werde ich wohl eine Ausnahme machen.

Nachtrag zum Lauf:

War wirklich ein super Lauf, von Anfang an gemischtes Gelände mit teilweise sehr knackigen Anstiegen, da musste ich meist in den schnellen Gehschritt wechseln. Ab km 8 ist dann aber das Gröbste geschafft und man hat auf den letzten 2 Kilometern im gemütlichem Abwärtslauf Zeit, die tolle Landschaft zu genießen. Das ist wirklich ein Berglauf, der Spass macht. Fast schade, dass nach 10,5 km Schluss ist, von mir aus, dürfte der ruhig doppelt so lang sein…

Wormser Höhenweg

Eigentlich meine einzige richtige Wanderung heuer und dann darf es schon a bisserl mehr sein. Habe mich aber entschieden, bis zur Bergstation mit der Bahn zu fahren. Dann über Sennigrat, Hochjoch usw. bis zur Heilbronner Hütte. Retour vorbei an den Scheidseen und ab ins Tal bis nach Gaschurn. Waren gut 30 km, die Landschaft ist ein Traum und vor allem die Ruhe machte es zu einem tollen Erlebnis. So muss wandern sein…

wp_20160922_15_35_54_pro wp_20160922_12_32_35_pro